Aktuelle Information

Liebe Kunden,

Für das Jahr 2021 wünsche ich viel Erfolg, Gesundheit und Zufriedenheit.
Danke für mittlerweile vier Jahre Vertrauen und Loyalität, vorallem für ganz viel Gastfreundschaft und Dankbarkeit.

Wie lange COVID-19 uns noch in unserem Alltag bremsen wird, scheint noch in den Sternen zu stehen, natürlich gehöre ich zu den systemrelevanten Berufen und der Tierschutz sieht eine jährliche Schur von Schafen und Alpakas vor. Dies bedeutet für uns alle, dass die Schersaison 2021 mit einigen persönlichen Einschränkungen normal seinen Lauf nehmen kann.
Einen Mundschutz kann und werde ich während der Schur nicht tragen, dass hat keine rebellischen Hintergründe, ganz im Gegenteil, sondern gesundheitliche. Es steht jedem frei einen Mundschutz zu tragen, oder nicht. Bei der Begrüßung reicht es vollkommen sich kontaktlos zu begegnen, ich empfinde das absolut nicht als unfreundlich.

Um aber Infektionen jeglicher Art einzudämmen, wäre es schön wenn warmes Wasser und Waschmittel für Hände, Scherplatte etc. zur Verfügung stehen.

Um dieses Jahr so effizient wie möglich für alle zu gestalten, können Termine jetzt schon vereinbart werden, jedoch unter vorbehalt des Wetterumschwungs.
Ich hab leider keine Kristallkugel um vorauszuschauen, ob es im April nochmal Minusgrade haben wird. Ein wenig schwitzen ist nicht so dramatisch für ein Tier, Unterkühlungen und Lungenentzündungen jedoch schon.

Der Sommer 2020 war zum Ende hin trocken und die meisten Schafe und Alpakas waren staubig, sandig und trocken. Dies hat zu längeren Schurzeiten geführt, weswegen die optimale Schurvorbereitung für mich, die Tiere aber auch die anderen im Wartezimmer immer positiv sind.  Da meine Anweisungen für viele Neukunden auch Neuland waren, hier nochmals ein kurzer Leitfaden, um die Prozedur so tierschonend wie möglich zu gestalten:

  1. Alle Tiere müssen nüchtern sein, optimal sind hier 24 h, 12 h sind auch noch ok, wenn dies aus organisatorischen Gründen nicht umsetzbar ist. Wasser muss jedem Tier ständig zur Verfügung stehen! das bedeutet kein Heu, kein Gras, kein Kraftfutter. Ich denke hier an die Tiere, welche es vorziehen ohne gefüllten Magen geschoren zu werden.
  2. Alle Tiere müssen VOR meiner Ankunft eingesperrt sein und eng zusammen stehen, dies gilt nicht für Alpakas. Der Hintergrund: Schwitzende Schafe lassen sich leichter scheren.
    Wenn eine fremde Person da ist (Scherer, Tierarzt, etc.) haben Tiere ein anderes Verhaltensmuster, sie merken einfach, dass irgentwas im Busch ist.
    „Die kommen gleich wenn ich sie rufe“  ist für mich nicht mehr akzeptabel, je besser Sie vorbereitet sind, desto schneller ist das Theme Schur für alle vom Tisch.
    Natürlich sind meine Hunde immer dabei um unter anderem zu helfen, allerdings ist das für nicht eingehütete Schafe oftmals totaler Stress, welchen ich allen gerne vermeiden würde.
  3. Strom bringe ich nicht mit, dies muss von jedem Tierhalter selbst organisiert werden und auch auf Funktionalität geprüft werden, wer dies nicht vorab organisiert bekommt, muss damit rechnen, dass ich die Anfahrt in Rechnung stelle und weiter fahre. Ebenso muss jedes Tier für die Schur trocken sein, nasse Schafe/Alpakas schere ich prinzipiell nicht. Verzögerungen jeglicher Art können minimiert werden, je besser man vorbereitet ist.
  4. Nachbarn, Zuschauer, Freunde, Familie oder sonstige Zuschauer freuen sich natürlich die Schur auch mal live zu sehen, allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass maximal zwei weitere Personen neben mir zum Schertermin anwesend sind. Dies trägt im übrigen auch zur Stressminimierung insbesondere bei Alpakas bei.
  5. Bei extrem verschmutzten Tieren, insbesondere Schafe mit extrem verschmutzen Hinterteilen, Schafe/Alpakas mit zweijähriger Wolle etc. und mir dies nicht vorab gesagt wurde, berechne ich zukünftig 25 % mehr je Tier. Darunter fallen natürlich nicht diejenigen die letztes Jahr aufrgrund von COVID die Schur verschoben haben, dass verstehe ich absolut.
    Auch wenn ich das vorab weiß ist das kein Problem.
  6. Jeder Kunde erhält nach der Schur eine ordentliche Rechnung per Mail von mir, da hier technisch nachgerüstet worden ist, bin ich hier deutlich schneller geworden, jedoch sind weiterhin nur Barzahlungen zulässig (aus leicht rebellischen Hintergründen ;))
  7. Terminbestätigungen und Kostenvoranschläge erfolgen zukünftig per Mail
  8. Ich kann es absolut nachvollziehen fotografiert, oder gefilmt zu werden. Ich selbst filme mich immer mal wieder um meine Fehler zu verbessern, jedoch empfinde ich es nicht gerade freundlich ungefragt bei der Arbeit gefilmt/fotografiert zu werden. Ein Phänomen unserer heutigen Zeit, was man nicht aufhalten kann. Für mich ist das völlig in Ordnung, wenn ich mein Ok dazu gebe.
  9. Der ideale Zeitraum für die Schafschur liegt zwischen mitte Mai und mitte Juni, Alpakas können Ende April schon geschoren werden, wenn diese einen zugfreien Stall haben und durchgehend bis Juli geschoren werden. Wolle isoliert und hält die Körpertemperatur konstant, es ist noch kein Tier an Überhitzung wegen der Wolle eingegangen. Schatten ist für Schafe als auch für Alpakas wichtig.
  10. Mein Schurstand muss gerade auf einer eben Fläche stehen, ich kann diesen etwas unterlegen, aber an einem Hügel oder Stall mit 5m Mistplatte wird es dann schon schwieriger. Bitte achtet doch in Zukunft darauf, dass ich an einem ordentlichen, sauberen Platz meine Arbeit ausführen kann.
  11. Mehrere Schafe auf mehrer Standorte verteilt stellen für mich nicht nur einen großen Zeitverlust dar, sondern sind auch unwirtschaftlich. Es bietet sich also an die Schafe an einer Stelle zu haben, Anhänger kann man sich leihen/mieten, dass ich aber mehrere Kilometer über Stock und Stein fahre um hier zwei Schafe und dort zwei Schafe zu scheren, wird es in Zukunft nicht mehr geben. Das führt zu Wartezeiten bei anderen Kunden.

Ansonsten freue ich mich sehr auf jeden Einzelnen und auch auf jede Neuanfrage, allerdings muss ich hinzufügen, dass ich nur noch an langfristiger Zusammenarbeit interessiert bin, dann weiss jeder was auf einen zukommt und man kann langfristig einfach besser planen. Dieses mal den Scherer, nächstes mal den, ist nicht ganz so nach meinem Geschmack, wenn der alte Scherer krank ist, im Ausland schert, oder aus sonstiges Gründen nicht kann, dann ist es sehr hilfreich dies vorab zu wissen. Preisanfragen, um einen günstigeren Scherer zu finden, sind bei mir ebenfalls nicht angebracht. Ebenfalls sind Preisverhandlungen am Telefon oder die Frage „kann man da an dem Preis noch was machen“ völlig unangebracht, wer meine Arbeitskraft, Lebenszeit und Kosten für Ausrüstung, Sprit, Unterhalt nicht wertschätzt, dem steht es frei sich einen anderen Anbieter zu suchen.

Preise sind auf meiner Website aus einem einfachen Grund nicht zu finden: Sie sind ganz individuell, denn ich kann nie pauschal sagen was ein Schaf in Dortmund kostet oder 50 Alpakas in Basel. Ich versuche Touren zusammen zu stellen, habe aber eine Preisliste im Kopf, welche sich dann am Kostenvoranschlag orientiert. Gerne können Sie mich jederzeit einfach unverbindlich, per Telefon kontaktieren.
Whatsapp Anfragen bleiben weiterhin unbeantwortet, ich bin ein bissle oldschool 😉

Eine erfolgreiche Lammzeit und bis bald

bleibt gesund

herzliche Grüße

Eileen
01522/6799272

Aloha

Willkommen bei Das Schafteam,

Kundenzufriedenheit ist unser Anspruch. 

Ob Schur, Klauenpflege, oder Event Vorführungen. Wir wollen langfristig mit Ihnen zusammenarbeiten. Egal welche Dienstleistung Sie buchen, wir sind alle mit voller Leidenschaft und Engagement dabei.

Und was kann können wir für Sie möglich machen?

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, um gemeinsame Lösungen und Konzepte für Ihr Anliegen zu finden.

Das Schafteam